Marc Brinkmann absolviert einen fantastischen Ironman auf Kona/Hawaii

Es war ein denkwürdiger Tag auf Hawaii 2016.

Die deutschen Triathleten haben Geschichte geschrieben.

Marc testet den Pazifischen Ozean schon mal an...

Marc testet den Pazifischen Ozean schon mal an…

Zum zweiten Mal in Folge hat Jan Frodeno sich den Titel geholt und auch auf den Plätzen 2 und 3 waren mit Sebastian Kienle und Patrick Lange zwei weitere Deutsche vertreten. Das hat es das letzte Mal 1997 gegeben. Hammer !

Und ebenfalls zum zweiten Mal nach 2015 war unser Vereinsmitglied Marc Brinkmann am Start. Auch ihm ist Grandioses gelungen, in allen Diziplinen hat er sich im Vergleich zum vergangenem Jahr verbessert und ergebnisse-marc-2016erreichte damit einen 134. Rang insgesamt (2135 Starter) in einer Fabelzeit von 9:26,34 Stunden. Er ist damit sogar auf dem 17. Platz unter den männlichen deutschen Startern.

 

Hier ist Marc auf der Marathonstrecke zu sehen.

 

Wir gratulieren hier ganz herzlich und erwarten in Bälde einen ausführlichen Rennbericht ;-).

Hier ein paar Impressionen von Marc…

img-20161007-wa0004 img-20161007-wa0005 img-20161007-wa0006 img-20161007-wa0007

 

 

 

 

 

 

 

 

Großer Andrang beim Familienfest

Watt-Bikes? Watt is dat denn? – Nicht nur diese Frage haben wir jetzt geklärt. Beim Familienfest am 27.9. herrschte Riesenandrang im OSC. Bei schönstem Sonnenschein kamen tausende Besucher, um die vielfältigen Angebote von der Hüpfburg bis zum Quadfahren auf dem Parkdeck zu nutzen. Die Triathlon-Abteilung konnte sich dank Peers tollem Engagement und Andreas Albers tatkräftiger Unterstützung professionell präsentieren: Tobias Rasper vom Active Sportshop stellte einen ASICS-Präsentations-Stand zur Verfügung. Stefan Woltring von motioncheck entsandte seinen Meister zur Vermessung von Laufschuhen, Radschuhen und Sätteln. Radel-Bluschke stellte Renn- und Zeitfahrräder aus. Und auf den zwei Watt-Bikes wurde ein kleines Wettrennen veranstaltet: Im 15-sec. Test konnte man sich maximal auspowern und gegen andere antreten. Peer stellte sein eigenes Rennrad als Anschauungsmaterial dazu. Bei der Standbetreuung sowie beim Auf- und Abbau wechselten sich Heike, Mareike, Tanja, Astrid und Katrin ab, ab mittags war auch Andreas dabei.

Auf den Watt-Bikes konnte jeder 15 sec. lang unter maximaler Belastung testen, wie fit man ist. Die Werte reichten von 200 Watt bei Kindern bis ca. 1.600 bei trainierten Erwachsenen.

Auf den Watt-Bikes konnte jeder 15 sec. lang unter maximaler Belastung testen, wie fit man ist. Die Werte reichten von 200 Watt bei Kindern bis ca. 1.600 bei trainierten Erwachsenen.

Spitzen-Ergebnisse in der Landesliga

Lange nichts mehr veröffentlicht (Tschuldigung!), dabei ist so viel passiert! Um es mal auf die Schnelle kurz zusammenzufassen: Beim diesjährigen letzten Landesliga-Wettkampf in Wilhelmshaven am 14.8.16 haben die Tri-Mädels Osnabrück den 5. Platz in der Tageswertung erzielt und stehen letztlich damit auf dem 3. Platz in der Gesamtwertung. Das brachte 100 Euro für die Feier-Kasse! Tri-Mädel Elisabeth Erwig war mit ihrer Zeit von 01:10:15 Std. wieder absolute Spitze und landete erneut ganz oben auf dem Podest. Glückwunsch!!!

Aber auch die Männer waren stark: Sie landeten in der Tageswertung auf Platz 13 und erzielten in der Gesamtwertung damit Platz 8. Auch an die Männer einen herzlichen Glückwunsch und ein großes Kompliment an alle Aktiven für ihren starken Einsatz!

Bereits zwei Wochen am 31.07.16 zuvor machte die Landesliga-Tour Station in Stuhr (Bremen). Hier ging es dieses Mal auf die Olympische Distanz, auf der zeitgleich auch die Landesmeisterschaften ausgetragen wurden. Carsten Meyer erzielte dabei in seiner Altersklasse den 3. Platz. Starke Leistung !! Seine Zeiten: 00:23:35 / 01:02:08 / 00:44:36 – Gesamt 02:10:20.

Das Tri-Team Osnabrück der Männer kam in der Tageswertung auf den 5. Platz, während die Frauen hier einen grandiosen 3.Platz erreichten. Super-Leistung von allen. Glückwunsch!!!

Das Foto stammt noch von einem früheren Wettkampf.

Das Foto stammt noch von einem früheren Wettkampf.

Reifenwechseln für Mädels

Oli (Oliver Glatzer) ist nicht nur Triathlet und erfahrener Radsportler, sondern außerdem Vollprofi in Sachen Bereifung. Davon konnte sich eine Reihe Mädels restlos überzeugen, die im Februar zum Reifenwechseltraining ins Clubhaus der Auto- und Motorsportgemeinschaft Osnabrück kam. Oli ist An der Rennbahn in Sutthausen so gut wie zu Hause: Sein Vater ist 1. Vorsitzender der AMG, seine Mutter Schriftführerin, Oli Sportleiter. Er hatte zu dem Training eingeladen, weil die Mädels (Triathletinnen und Radsportlerinnen des OSC) großes Interesse signalisiert hatten. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Während es vorher noch hieß: „Wir würden ja, wenn wir nur könnten“, wissen die Teilnehmerinnen jetzt zumindest genau, wie es geht. Die ersten praktischen Versuche waren schon durchaus viel versprechend, auch wenn die Übung noch fehlt. Ein großes DANKESCHÖN an Oli für den tollen und äußerst lehrreichen Abend! Die Saison kann kommen:-)

Hier ein paar Impressionen

IMG_1536 IMG_1537
IMG_1538 IMG_1539
IMG_1540 IMG_1541






Marc Brinkmann beim Ironman Hawaii 2015 erfolgreich!

Er hat es geschafft – und wie! Glückwünsche von allen Seiten für Marc Brinkmann, der beim Ironman Hawaii 2015 sensationell gute Zeiten erzielte und sich ein lebenslang unvergessliches Erlebnis erkämpfte. Rang 85 in der Altersklasse Männer 35-39, 361. der Männer und 386. Platz in der Gesamtwertung. 3,86 km Schwimmen in 1:05:21, 180,2 km Radfahren in 5:32:17 und den anschließenden Marathon-Lauf in 3:20:51 – Gesamtzeit 10:06:48. Eine Riesenleistung beim legendären Triathlon-Klassiker auf Big Island, über den der Sieger Jan Frodeno sagte, dass es brutal war: „Hier war kein Schatten, gar nichts. Extreme Temperaturen, leichter Rückenwind, so dass man in der Hitze zu stehen glaubte – es war ganz, ganz extrem.“ Von Marc wissen wir bisher nur, dass er die Finisherparty genießt und anschließend noch eine Woche dort bleibt. Wir hoffen, dass er uns nach seiner Rückkehr noch Näheres berichtet.

Hawaii_2015_Marc_Brinkmann

 

Köln: 4 Premieren auf Mittel- und Langdistanz

Den Saisonabschluss 2015 krönten sich Jessica Bertrand, Peer Schieße, Julius Mayer und Paul Zimmer-Harwood auf ganz besondere Weise: Jessi und Peer gingen beim Carglass Köln Triathlon zum ersten Mal auf die Mitteldistanz, Julius und Paul wagten sich gleich auf die volle Distanz (Cologne226). Alle vier kamen gut ins Ziel, Paul belegte sogar den ersten Platz in der Altersklasse TM20. Vier- und vielfache Glückwünsche, Respekt und Hochachtung!!!!

Cologne226 (3,8/180/42,2 km)
Paul Zimmer-Harwood, 1. Platz TM 20, 153. Platz Gesamt, Zeit: 13:25:06
Julius Mayer, 21. Platz TM 25, 165. Platz Gesamt, Zeit: 14:01:00

Cologne226 half (1,9/90/21,1 km)
Peer Schieße, 26. Platz TM 50, 253. Platz Gesamt, Zeit 05:18:09
Jessica Bertrand, 9. Platz TW 35, 42. Platz Gesamt, Zeit 05:28:56

Heike und Ramona beim Insel-Triathlon siegreich

Der 31. Ratzeburger Inseltriathlon am 30. August 2015 war aus organisatorischen Gründen wohl der letzte – schade! Denn die Organisation war toll und die Strecken unvergleichlich schön. Schwimmen im 20 Grad warmen und supersauberen Wasser im Küchensee, Radfahren auf sanft hügeligen Straßen quer durch Wälder und Felder, Laufen durch den Wald rund um den Küchensee – mit Blick auf den See und unerwarteten Steigungen. Ausgeschrieben waren Mittel Distanz (2/80/20 km), Olympische Distanz (1,5/40/10 km), Volkstriathlon (0,5/26/6,7 km) und Gruppentriathlon (05/26/6,7 km).

Inseltriathlon_2015

Heike Drogies (gebürtige Ratzeburgerin) und Ramona Herfurth gingen auf die Olympische Distanz (Ramona zum ersten Mal!) und konnten in ihren Altersklassen gleich den 1. und 2. Platz belegen. Fazit: Super-Veranstaltung und – falls es doch noch eine Fortsetzung geben sollte – unbedingt empfehlenswert!

Ergebnisse 31. Ratzeburger InselTriathlon Olympische Distanz (1,5/40/10):
Heike Drogies: 1. TW-55 (00:34:17/01:34:22/01:00:01) – 03:08:40 – 26. Gesamtfeld Frauen
Ramona Herfurth: 2. TW-30 (00:37:47/01:40:20/01:07:10) – 03:25:18 – 32. Gesamtfeld Frauen

Jessi und Peer auch in Bremen erfolgreich

Auf dem Rückweg von Wilhelmshaven haben Jessi und Peer „nebenbei“ auch gleich noch die Olympische Distanz beim GEWOBA-City-Triathlon in Bremen mitgenommen – und das mit Erfolg. Einen Tag nach der Sprintdistanz in WHV waren die beiden so gut in Form, dass Jessi bei den Frauen den 9. Platz in der Gesamtwertung und den 2. Platz in ihrer AK belegte, Peer wurde 40. Gesamt und 4. in der AK. Glückwunsch! Ein guter Anlauf für die beiden auf die geplante erste Mitteldistanz (1,9/90/21,1 km) am 6.9.2015 in Köln:-)

Bremen_2015_IMG_0987

Bremen_2015_IMG_0986